2022

DAS JUGENDZENTRUM KUFSTEIN SETZTE MIT DEM 2021 GESTARTETEN JUGENDPROJEKT

GEGEN GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN (KOOPERATION EVITA)

EINEN WEITEREN VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKT AM 30.11.2022 AB 15.00

IM ÖFFENTLICHEN RAUM IN DEN KUFSTEIN  GALERIEN!


(Fahnenhissung 2022)

 GEWALT-FREI-LEBEN FAHNENHISSUNG  am Oberen Stadtplatz in Kufstein

Am 25. November  wird  wieder die Fahne „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ von Terre des Femmes  vor dem Rathaus gehisst und weht bis zum 10. Dezember über den Dächern von Kufstein. Jeden Tag veröffentlichen wir hier ein neues Plakat passend zum heurigen Schwerpunktthema der weltweiten Aktion 

#TrautesHeimLeidAllein#- gemeinsam gegen Häusliche Gewalt!

Außerdem bespielen wir 16 Tage lang an mehreren öffentlichen Plätzen im Unterland (Kufstein, Wörgl, Schwaz) Werbetafeln

mit dieser Plakatgewaltpräventionskampagne des  Netzwerks der österreichischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen:

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

Tag 8

Tag 9

Tag 10

Tag 11

Tag 12

Am 25.11. gemeinsam Flagge zeigen gegen Gewalt an Frauen*

 

Gewalt passiert jeden Tag. In unserer Nähe und überall. Unabhängig von Alter, Herkunft, Religion oder sozialem Status. Jede Frau* und jedes Mädchen* kann dem ausgesetzt sein. Gewalt an Frauen* und Mädchen* ist kein individuelles privates Problem, sondern ein gesellschaftliches.

Anlässlich der jedes Jahr stattfindenden „16 Tage gegen Gewalt an Frauen*“, benennen wir mit heuer mit unseren Sujets diese verschriftlichen Verhaltensformen klar als Gewalt. 

www.netzwerk-frauenberatung.at 

 


 

 


Lesung mit Yvonne WidlerFoto: Matthäus Proskawetz

 

LESUNG MIT YVONNE WIDLER

13. OKTOBER 2022 19:00 Uhr

im Lesesaal Kubi Kufstein

 

HEIMAT BIST DU TOTER TÖCHTER

Warum Männer Frauen ermorden – und wir nicht mehr wegsehen dürfen

 

„Statt zu fragen, warum Frauen nicht früher aus diesen Beziehungen gehen, sollten wir fragen, warum diese Männer gewalttätig sind.“

60 tote Frauen in den Jahren 2020 und 2021. 319 ermordete Frauen innerhalb von 11 Jahren. In den meisten Fällen war der Täter der Partner oder Ex-Partner. So sieht die traurige Statistik aus, weshalb Österreich immer wieder als „Land der Femizide“ bezeichnet wird – und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Denn fast allen Morden geht oft jahrelange psychische und physische Gewalt voraus.

Yvonne Widler berichtet seit vielen Jahren über Frauenmorde in der Alpenrepublik – und will Antworten. Wer sind die Täter und was haben sie gemeinsam? Wie muss wirksamer Gewaltschutz in Beziehungen für Frauen konzipiert sein? Wo liegen die Wurzeln der Misogynie in Österreich? Welche Verantwortung tragen Medien in all dem? Und vor allem: Wo ansetzen im Kampf gegen systemische Gewalt gegen Frauen? Auf ihrer Suche sprach die Journalistin mit Angehörigen, Überlebenden, Expert:innen, Polizei und Politik und begleitete Gerichtsverhandlungen – und sie gibt den getöteten Frauen das zurück, was ihnen brutal genommen wurde: eine Stimme, die ihre Geschichten erzählt.

 

KONTAKTDATEN

Telefon: +43 5372 71819 700
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


DAS JUGENDZENTRUM KUFSTEIN SETZT MIT DEM 2021 GESTARTETEN JUGENDPROJEKT

GEGEN GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN (KOOPERATION EVITA)

EINEN WEITEREN VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKT AM 8.April 2022 AB 15.00

IM ÖFFENTLICHEN RAUM VOR DER HAUPTPOST 

 AM OBEREN STADTPLATZ IN KUFSTEIN (Vorplatz Hypohaus).

 

 

DIE SKULPTUR WIRD EINEN MONAT IM ÖFFENTLICHEM RAUM AUF DIESES THEMA VERWEISEN UND  ZUR DISKUSSION ANREGEN.


Gedenkveranstaltung jugendzentrum kufstein - Bing images

 

Bewusstsein schaffen in knalligem Rot! (hlwkufstein.net)

                                                          31 rote Stühle trieben vergangenen Freitag im Inn und symbolisierten die in Österreich 2021 ermordeten Frauen*                                                                                                                               
 
                                                                                                                                          
Grellrote Stühle symbolisieren den Aufschrei gegen Gewalt an Frauen und Mädchen: 31 Stück wurden in den Inn geworfen und trieben in Richtung Stadtzentrum.                                                                                 Foto: HLW FW Kufstein               
                         Grellrote Stühle symbolisieren den Aufschrei gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
 

Zwei FRAUEN*FILMCAFÉABENDE  

im Lebensmittel•Punkt (Veranstaltungskalender)

(Kooperationsveranstaltung mit  zentrum•literacy & wort.apotheke)

Weissachstraße 14 
A-6330 Kufstein

 

Jetzt schon Zeit  für ein tolles Filmerlebnis einplanen und Plätze sichern:

08. März ROSAS HOCHZEIT  

FILMBEGINN 20 Uhr

ROSAS HOCHZEIT (ESP/2021)

Die gutmütige Rosa kümmert sich trotz ihres stressigen Jobs auch noch aufopfernd um ihre Familie, um Freunde, Nachbarn und Kollegen. Doch an ihrem 45. Geburtstag bricht sie zusammen und beschließt in der REHA, sich selbst „zu heiraten“ und künftig besser fürs eigene Wohlbefinden zu sorgen. Doch Rosas Umgebung hat völlig andere Pläne für ihr Leben ... Turbulent-tiefsinnige Frauen-Komödie mit hohem Wiedererkennungswert.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=CsVS5vbMGQs 

 

 

10. März: DIE DOHNAL 

Filmbeginn 20 Uhr

DIE DOHNAL – FRAUENMINISTERIN, FEMINISTIN, VISIONÄRIN (A/2020-DOKU)

Johanna Dohnal war ab 1979 unter Bruno Kreisky Frauen-Staatssekretärin, von 90-94 Frauenministerin. Vom Vergewaltigungsverbot in der Ehe übers Erste Frauenhaus bis zur Kinderzeiten- Anrechnung für die Pension verdanken wir ihr vieles. Und bis heute müssen wir ihren Kampf um Gleichrangigkeit und um Rechte fortsetzen, die Männern fraglos zuerkannt werden. Berührende Biografie der großen österreichischen Politikerin, Mutter und Liebenden.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=lEcpG3rHiVY

ANMELDUNG  direkt:   

oder:

Tel. :    0043/5372/20692 
Mobil:  0043/699/10263410 per SMS
Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Jedes Jahr steht der Weltfrauen*tag unter einem bestimmten Motto. Für 2022 hat sich die Organisation für „Break the Bias“ entschieden. Auf Deutsch bedeutet das so viel wie:
 
„Stoppt die Voreingenommenheit“.
 08.März - Weltfrauen*tag 2022: „Break the Bias“
Es geht also darum Vorurteile gegenüber Frauen und Mädchen zu durchbrechen und dadurch für mehr Gleichberechtigung zu sorgen. Unter dem Hashtag #BreaktheBias wird besonders auf sozialen Medien informiert.

 11.MÄRZ 2022 ab 15.00 Innbrücke am Bahnhof Kufstein